Leistungen

Prophylaxe – Professionelle Zahnreinigung (PZR)

Die professionelle Zahnreinigung (Individualprophylaxe) umfasst die vollständige Entfernung aller harten und weichen Ablagerungen auf Zahn- und erreichbaren Wurzeloberflächen, ebenso die Reinigung der Zahnzwischenräume ohne parodontalchirugische Eingriffe. Am Ende werden die Zähne bzw. die sichtbaren Zahnwurzeloberflächen poliert mit Polierinstrumenten und –pasten. Zum Abschluss wird ein Fluoridgel für den Schutz und die Remineralisation der Zähne auf diese aufgetragen. Diese Behandlung stellte einen wichtigen Grundpfeiler in der Zahnmedizin dar, denn nur saubere Zähne können lange erhalten werden.

In der Regel bedarf es bei einem gesunden Menschen einer halbjährlichen bzw. jährlichen Zahnreinigung. Je nach individueller Notwendigkeit zum Beispiel aufgrund vorhandener Allgemeinerkrankungen muss das Intervall auf 3-4 mal im Jahr erhöht werden.

Kariestherapie

Mechanisch

Mechanisch aufbereitete Zähne (z. B. mit einer Turbine) können mit hochwertigen und natürlich aussehenden Kunststofffüllungen versorgt werden. Der Einsatz von Lasern ermöglicht eine minimalinvasive Präparation der erkrankten Zähne, d.h. gesunde Zahnsubstanz bleibt weitestgehend erhalten. Außerdem ist die mit einem Laser behandelte Oberfläche keimfrei, die Behandlung ist schmerzarm. Die Oberfläche wird vermehrt angerauht und ist frei von Rückständen, die durch die Präparation mit mechanischen Instrumenten entstehen würden.

Minimalinvasiv mit Laser

Der mechanische Verbund und das Randspaltverhalten der Füllungswerkstoffe ist im Falle einer Laserpräparation vorteilhafter für die Langlebigkeit der Füllung.
Siehe auch Lasertherapie

Berührungsfrei mit HealOzone

Siehe auch Lasertherapie

Versorgung der Zähne mit PMMA-freien Kunststoffen

Versorgung der Zähne mit PMMA-freien Kunststoffen

aPDT (antimikrobielle photodynamische Therapie)

Kariesbakterien werden mit einer speziellen Lösung angefärbt. Der Farbstoff bleibt nach dem Abspülen mit Wasser an den Bakterienwänden haften. Ein Laserlicht aktiviert einen Katalysator in dem Farbstoff, der dann per chemischer Reaktion die Bakterien und den Biofilm zerstört. Bei tiefer Karies kann so der zusätzlich zur Präparation die eröffnete Stelle im Zahn keimfrei gemacht werden. Die Erfolgschancen, dass der Zahnnerv durch die tiefe Karies keinen Schaden genommen hat, wird so deutlich erhöht.

Wurzelkanalbehandlung – maschinelle Aufbereitung

bestmögliche Zahnerhaltung dank intelligentem System

Die Zahnwurzel wird bis zur Spitze aufbereitet und eine Überinstrumentierung über die Wurzelspitze ist ausgeschlossen. So steigt die Prognose des Zahnes merklich.

Messung der Wurzelkanäle ohne Röntgenstrahleneinsatz

Mithilfe elektrometrischer Längenbestimmung lässt sich die genaue Wurzelkanallänge bestimmen. Das ermöglicht eine röntgenstrahlenärmere Behandlung.

effiziente Behandlung auch bei gekrümmten Wurzeln

Mittels maschinell rotativer Systeme können auch gekrümmte Wurzel bzw. Wurzelkanäle effektiv behandelt werden.

erfolgreiche Behandlung dank Laser und Ozon

Für eine erfolgsversprechende Behandlungsprognose ist wichtig, dass die im Wurzelkanal verbliebenen Rückstände zu entfernen und diesen zu säubern. Der Laser ist in der Lage den Wurzelkanal porentief zu reinigen. Der Einsatz von Laserlicht zur Wurzelbehandlung ist wegen seiner sterilisierenden Wirkung schonender für den Patienten und zugleich effektiver.

Parodontologie / Parodontitistherapie

Die Parodontitis ist nach neuesten Erkenntnissen (Lit.) eine Infektionserkrankung des Zahnbettes mit systemischen Auswirkungen. Sie korreliert häufig mit Herz-und Kreislauferkrankungen, Autoimmun- und Stoffwechselerkrankungen. Die Behandlung ist in mehrere Schritte unterteilt. Nach abgeschlossener Vorbehandlung werden die Oberflächen der Zahnwurzel kürettiert (chirurgisch oder konservativ).

In unserer Praxis werden für die Parodontaldiagnose u. a. ein Er:YAG KEY-Laser mit Bio-Feedback-System und ein genetischer und mikrobiologischer Nachweis von Parodontitiserregern (PCR) eingesetzt. Durch eigene Studien (2004), die mittlerweile von Universitäten abgesichert worden sind, bevorzugen wir diese Laserbehandlung der Parodontitis. Dabei handelt es sich um eine Privatleistung.

Es erfolgt so eine vollständige Biofilmentfernung und Keimneutralisierung in der Zahnfleischtasche und die Wurzeloberfläche erfährt durch die schonende Abtragung keine Zerstörung. Dadurch bleibt die Wurzeloberfläche auch nach der Behandlung glatt. Somit ist eine Neubesiedlung der Bakterien auf der Wurzeloberfläche erheblich erschwert. Vereinfacht gesagt, werden die Bakterien mit den Handinstrumenten (Küretten) „erschlagen“ und mit dem Laser einfach „erschossen“.

Begleitend wird eine medikamentöse, alleinige lokale Desinfektion oder eine entzündungshemmende, systemische Behandlung in Kombination durchgeführt. Auch parodontalchirurgische und kieferchirurgische Maßnahmen (wie Knochenaufbau, Mundvorhof-OP, Vestibulumplastik und Lippen) gehören zu unserem Behandlungsspektrum. Ebenfalls ist eine Periimplantitisbehandlung (Entzündung des Halteapparates des Implantates) mit dem Er:YAG Laser möglich.

Zahnersatz-Behandlung (Prothetik)

Unsere Zahnarztpraxis bietet festsitzenden und herausnehmbaren Zahnersatz, sowohl im Bereich der Kronen- und Brückenversorgung, als auch in der ästhetischen Zahnversorgung und Implantatprothetik an.

Wir verwenden in unserem praxiseigenen Labor nur hochwertige biokompatible Werkstoffe. So kann bei bestehenden Allergien auf Metalle und Kunststoffe verzichtet werden.

Auf Wunsch wird Zahnersatz mit nur einer biokompatiblen palladiumfreien Goldlegierung angefertigt. Vollkeramische metallfreie Rekonstruktionen aus Zirkondioxid bis zu einer Spannweite von 56 mm sind möglich. Andere individuelle Keramiklösungen werden ebenfalls angefertigt.

Den Einsatz von Nichtedelmetallen lehnen wir weitestgehend ab. Es werden ausschließlich hochwertige biokompatible Werkstoffe mit CE-Zertifikat verwendet. Jedes Produkt ist ein Unikat und wird im praxiseigenen Labor gefertigt. Dort wird der Zahnersatz am Computer erstellt und konstruiert.

Eine CNC-Maschine fräst dann ihren individuellen Zahnersatz. Zusätzlich sind noch weitere individuelle Form- und Farbanpassungen möglich.

Bei aufwändigen Arbeiten ist u. U. eine umfangreiche Voruntersuchung erforderlich, um Ihnen ein möglichst hohes Maß an Sicherheit zu bieten. Dies umfasst ggf. auch funktionsdiagnostische Maßnahmen.

Implantatversorgung

Die Implantate dienen dem Ersatz verlorengegangener Zähne, die anschließend mit festsitzendem oder herausnehmbarem Zahnersatz versorgt werden. Dazu führen wir ein Konzil mit der Kieferchirurgie und Zahntechnik durch. Um die optimale Position für die Implantate zu bestimmen sind weitere diagnostische Maßnahmen und Vorbehandlungen nicht ausgeschlossen. Eine Vorplanung ist hier in jedem Fall erforderlich.

In einem operativen Eingriff wird das Primärimplantat in den Knochen eingebracht. In der Regel beträgt die Einheilzeit des Implantates 3-6 Monate. Nach Freilegung der Implantate werden die Implantatpfosten eingeschraubt und die Anfertigung der prothetische Suprakonstuktion (entgültige Arbeit) erfolgt in der Zahnarztpraxis im hauseigenen zahntechnischen Labor.

Kieferchirurgie

Wurzelspitzenresektion

Eine Wurzelspitzenresektion wird notwendig, wenn im Wurzelkanal eine Entzündung über die Zahnwurzel hinausgeht, d. h. auf den umgebenden Knochen übergreift, und durch eine Wurzelbehandlung nicht ausgeheilt werden kann. Bei einer Wurzelspitzenresektion wird die betroffene Wurzelspitze und das erkrankte umliegende Knochengewebe (Granulationsgewebe, Zyste u. a.) entfernt. Neben chirurgischer Wurzelspitzenentfernung führen wir diesen Eingriff auch mit Laser durch. Die Vorteile liegen in einer Schonung des umliegenden Gewebes und vermindert auftretenden Komplikationen.

Extraktionen

In schwierigen Fällen kann zu einer Zahnentfernung ein kieferchirurgischer Eingriff erforderlich werden.

Implantatfreilegung

Mittels Lasers können Implantate nach erfolgreicher Einheilung blutungsarm und schonend freigelegt werden.

Parodontalchirurgie

Lippen- / Zungen- und Wangenband-OP

Hoch ansetzende Bänder erschweren die tägliche Zahnreinigung im betroffenen Bereich, sie begünstigen auch Verletzungen durch die Zahnbürste. Beim Schlucken, Kauen, Sprechen, Knirschen usw. werden die Zugbewegungen auf das umgrenzende Zahnfleisch übertragen, was zumindest die Durchblutung dort je nach Bewegung ändert.

Dadurch wird der Zahnfleischrand mechanisch erweitert, was wiederum das Eindringen von Nahrungspartikeln und die Bildung von Plaque begünstigt.

Das Zahnfleisch geht zurück. Besteht ein hoch ansetzendes Lippen- und Wangenband im Bereich zurückgehenden Zahnfleisches, so kann es zu einem verstärkten Abbau des die Zahnwurzel umgebenden Knochens kommen. Die Folge kann vorzeitiger Zahnausfall sein.

Lippen- und Wangenbänder können operativ entfernt bzw. durchtrennt werden. Die Vorteile einer chirurgischen Behandlung mit Hilfe von Laser liegen in kaum auftretenden postoperativen Komplikationen, wie z. B. Infektionen und Entzündungen, verglichen mit konventionellen Verfahren.

Knochenaufbau

Hier verwenden wir ein ß-Trikalziumphosphat, das als Granulat vollständig resorbiert und durch natürlichen Knochen ersetzt wird.

Vestibulumvertiefung (Mundvorhofvertiefung)

Das Vestibulum (Mundvorhof) ist der Bereich zwischen ansetzendem Zahnfleisch der Unterkieferzähne und Unterlippen-/Wangenbereich. Eine Vestibulum- oder Mundvorhofvertiefung wird notwendig, wenn das Zahnfleisch bzw. der Kieferknochen durch einen zu flachen Mundvorhof gefährdet sind.

Die Folgen eines zu flachen Mundvorhofes ähneln denen, der oben beschrieben zu hoch ansetzenden Lippen/-Wangenbänder (Zahnfleischrückgang, Knochenrückgang, vorzeitiger Zahnverlust). Das Vestibulum kann operativ vertieft werden. Auch hier hat der Laser gegenüber einer konventionellen Behandlung.