slider18

Kariestherapie

Behandlungsmöglichkeiten

  • Mechanisch
    Mechanisch aufbereitete Zähne (z. B. mit einer Turbine) können mit hochwertigen und natürlich aussehenden Kunststofffüllungen versorgt werden.
    Der Einsatz von Lasern ermöglicht eine minimalinvasive Präparation der erkrankten Zähne, d.h. gesunde Zahnsubstanz bleibt weitestgehend erhalten. Außerdem ist die mit einem Laser behandelte Oberfläche keimfrei, die Behandlung ist schmerzarm.
    Die Oberfläche wird vermehrt angerauht und ist frei von Rückständen, die durch die Präparation mit mechanischen Instrumenten entstehen würden.

  • Minimalinvasiv mit Laser
    Der mechanische Verbund und das Randspaltverhalten der Füllungswerkstoffe ist im Falle einer Laserpräparation vorteilhafter für die Langlebigkeit der Füllung.
    Siehe auch Lasertherapie

  • Berührungsfrei mit HealOzone
    Siehe auch HealOzone

  • aPDT (antimikrobielle photodynamische Therapie)
    Kariesbakterien werden mit einer speziellen Lösung angefärbt. Der Farbstoff bleibt nach dem Abspülen mit Wasser an den Bakterienwänden haften. Ein Laserlicht aktiviert einen Katalysator in dem Farbstoff, der dann per chemischer Reaktion die Bakterien und den Biofilm zerstört.
    Bei tiefer Karies kann so der zusätzlich zur Präparation die eröffnete Stelle im Zahn keimfrei gemacht werden. Die Erfolgschancen, dass der Zahnnerv durch die tiefe Karies keinen Schaden genommen hat, wird so deutlich erhöht.

  • Versorgung der Zähne mit PMMA-freien Kunststoffen