slider18

Parodontologie / Parodontitistherapie

Die Parodontitis ist nach neuesten Erkenntnissen (Lit.) eine Infektionserkrankung des Zahnbettes mit systemischen Auswirkungen. Sie korreliert häufig mit Herz-und Kreislauferkrankungen, Autoimmun- und Stoffwechselerkrankungen.
Die Behandlung ist in mehrere Schritte unterteilt. Nach abgeschlossener Vorbehandlung werden die Oberflächen der Zahnwurzel kürettiert (chirurgisch oder konservativ).
In unserer Praxis werden für die Parodontaldiagnose u. a. ein Er:YAG KEY-Laser mit Bio-Feedback-System und ein genetischer und mikrobiologischer Nachweis von Parodontitiserregern (PCR) eingesetzt.
Durch eigene Studien (2004), die mittlerweile von Universitäten abgesichert worden sind, bevorzugen wir diese Laserbehandlung der Parodontitis. Dabei handelt es sich um eine Privatleistung.
Es erfolgt so eine vollständige Biofilmentfernung und Keimneutralisierung in der Zahnfleischtasche und die Wurzeloberfläche erfährt durch die schonende Abtragung keine Zerstörung. Dadurch bleibt die Wurzeloberfläche auch nach der Behandlung glatt. Somit ist eine Neubesiedlung der Bakterien auf der Wurzeloberfläche erheblich erschwert.
Vereinfacht gesagt, werden die Bakterien mit den Handinstrumenten (Küretten) „erschlagen“ und mit dem Laser einfach „erschossen“.
Begleitend wird eine medikamentöse, alleinige lokale Desinfektion oder eine entzündungshemmende, systemische Behandlung in Kombination durchgeführt.
Auch parodontalchirurgische und kieferchirurgische Maßnahmen (wie Knochenaufbau, Mundvorhof-OP, Vestibulumplastik und Lippen) gehören zu unserem Behandlungsspektrum.
Ebenfalls ist eine Periimplantitisbehandlung (Entzündung des Halteapparates des Implantates) mit dem Er:YAG Laser möglich.